BAG > Details-Aktuelles

Projekt Wirtschaft inklusiv – News der Bundesländer

22.05.2015 / BAG abR / News

Lesen Sie hier die News der Bundesländer zum Projekt Wirtschaft inklusiv in gebündelter Form. Weitere Nachrichten aus dem Projekt finden Sie unter folgendem Link: www.wirtschaft-inklusiv.de/aktuelles.html
 

Baden-Württemberg

April 2015 | Barrieren wegräumen - Wirtschaft inklusiv im Austausch mit Gerd Weimer, dem Beauftragten der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Wirtschaft inklusiv setzt in Baden-Württemberg auf einen engen Austausch mit dem Beauftragten der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Gerd Weimer. Mit einem Fachgespräch über die Sensibilisierung und Unterstützung von Arbeitgebern wurde jetzt am 15.04.2015 in Stuttgart der turnusmäßige Austausch fortgesetzt.

März 2015 | Großer Andrang beim Runden Tisch Inklusion in Reutlingen
Veranstaltung "Von der Schule in den Beruf - Inklusive Übergänge gestalten" fand großes Interesse

Gemeinsam mit dem Reutlinger Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT veranstaltete Wirtschaft inklusiv am 25.2.2015 den Runden Tisch Inklusion zum inklusiven Übergang von der Schule in den Beruf.
Rund 40 Arbeitgeber bzw. Vertreter von Schulen und Einrichtungen der Rehabilitation besuchten die Veranstaltung, mit der das Projekt Wirtschaft inklusiv einen weiteren Baustein zu seiner Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region zum Thema Inklusion hinzufügte.
Im Mittelpunkt stand dabei die fachliche und juristische Information der Betriebe, die mit einem "guten Beispiel" aus der betrieblichen Praxis eines Unternehmens illustriert wurde. Berufspraktika in Betrieben und Fragen der Ausbildung junger Menschen mit Behinderung bildeten einen weiteren Themenschwerpunkt.
Wirtschaft inklusiv informierte dazu über die für Arbeitgeber wichtigen, fachlichen und juristischen Aspekte des Themas. Über ihre praktische Zusammenarbeit mit der Firma Putzmeister Holding GmbH berichtete dann ein Vertreter der Dreifürstensteinschule in Mössingen, der den konkreten Nutzen der Kooperation erläuterte. Unterstützungsmaßnahmen bei der Vorbereitung auf das Arbeitsleben wurden ergänzend von der Berufsvorbereitenden Einrichtung (BVE) des Landkreises Tübingen in Rottenburg vorgestellt. "Dieser Runde Tisch war eine runde Sache", resümierten die Berater von Wirtschaft inklusiv. Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe sind bereits geplant.

Bayern

Mai 2015 | Barrieren im Kopf überwunden – Junger Mann mit einer Schwerbehinderung beginnt Ausbildungsverhältnis

Gute Beratung und kompetente Information kann Barrieren im Kopf lösen. Dies zeigte sich anschaulich bei der Beratung eines mittelständischen Unternehmens aus Regensburg. Auf einer Veranstaltung von Wirtschaft inklusiv äußerte der Niederlassungsleiter gegenüber den Beratern eher skeptisch, das Thema Inklusion sei "auf der Management-Ebene" noch nie angesprochen worden. Nach ausführlichen Gesprächen nutzte der Niederlassungsleiter aber die Chance und stellte einen jungen schwerbehinderten Mann als Azubi für Lagerlogistik ein. Der Auszubildende habe im Betrieb vor allem durch sein Engagement und sein fleißiges und freundliches Auftreten überzeugt, versicherte der Unternehmer.

April 2015 | Immer mehr Unternehmen der Oberpfalz nutzen die Leistungen von Wirtschaft inklusivGroßes Interesse und zwei Neueinstellungen in den Monaten März und April

Allein im März und April konnten die Berater von Wirtschaft inklusiv in Bayern insgesamt 32 Unternehmensvertreter aus 27 verschiedenen Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen gewinnen für die Beratung zum Thema Inklusion. Darunter waren auch sieben Betriebe, die nach einer ersten Beratung jetzt erneut die Unterstützung von Wirtschaft inklusiv in Anspruch nahmen - offensichtlich gewinnt das Thema in den Betrieben an Gewicht.

Besonders erfreulich ist, dass es aufgrund der Erstberatung in zwei Fällen zu Neueinstellungen von Menschen mit Schwerbehinderung kam. Andere Unternehmen wollten eine konkrete Unterstützung bei der Sicherung gefährdeter Arbeitsplätze.

Nordrhein-Westfalen

März 2015 | Wirtschaft inklusiv beim 76. Paderborner Firmenforum
Betriebe suchen Unterstützung bei juristischen, fachlichen und ökonomischen Fragen

Auf großes Echo bei Betrieben und Unternehmen stieß das 76. Paderborner Firmenforum, das am 11.3.2015 in der Heike-Seele-Stiftung in Paderborn stattfand. Eingeladen hatte das Team vom Projekt Wirtschaft inklusiv gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Paderborn. Rund 60 Unternehmen, überwiegend aus Ostwestfalen-Lippe, wollten Neues zum Thema Service für die Wirtschaft erfahren.

In seinem Eröffnungsvortrag informierte Michael Thiele (Wirtschaft inklusiv) die Arbeitgeber über die fachlichen und juristischen Dienstleistungen, die die Berater von Wirtschaft inklusiv den Unternehmen der Region kostenlos anbietet. Dabei ging Thiele auch auf die ökonomischen und betrieblichen Erfordernisse der Arbeitgeber ein, die in der Inklusionsdebatte häufig nicht ausreichend berücksichtigt würden. "Und genau da setzen wir mit unserer Unterstützung an" fasste Thiele die Aufgaben von Wirtschaft inklusiv zusammen. Eine Vielzahl fachlicher und rechtlicher Fragen konnte er mit seiner Kollegin Renate Budde, ebenfalls Beraterin bei Wirtschaft inklusiv, direkt vor Ort beantworten. Darüber hinaus nutzten die Betriebe die Gelegenheit der Kontaktaufnahme, um zukünftig von der Beratung durch Wirtschaft inklusiv profitieren zu können.

Schleswig-Holstein

Mai 2015 | Wirtschaft inklusiv lädt Unternehmen zu gemeinsamer Veranstaltung mit der Kieler Runde BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement) ein.
Fragen der Arbeitsbewältigungsfähigkeit stehen im Mittelpunkt.

Wie kann ein "gesundes Unternehmen" mit leistungsfähigen und motivierten Mitarbeitern und hoher Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft gestaltet werden? Diese Frage beschäftigt Betriebe aller Branchen und Größen. Lösungsansätze und betriebliche Erfahrungen dazu werden am 08.05.2015 im Wissenschaftspark Kiel bei der 8. Kieler Runde BGM/Wirtschaft inklusiv diskutiert.
Die Veranstaltung steht unter dem Motto: "Sag mir wo du stehst – Feststellung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit im BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement)". Im Fokus stehen unterschiedliche Konzepte und Tests zur Arbeitsbewältigungsfähigkeit von Beschäftigten sowie der gegenseitige Praxisaustausch. Neben der Frage, wie Inklusion, Gesundheitsförderung und BEM im Unternehmensalltag umgesetzt werden können, geht es auch um die systematische Verzahnung dieser Bereiche. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Informationen zur Anmeldung und Organisation erhalten Sie bei Wirtschaft inklusiv: Katja Nawroth, 0431 80096-482, katja.nawroth@faw.de.

Zurück