BAG > Details-Aktuelles

Workshop Leichte Sprache

Workshop-Teilnehmende schreiben Texte um in Leichte Sprache. Bildnachweis: Conny Berger

24.05.2019 / BAG abR / News
Leichte Sprache ist gar nicht schwer – oder vielleicht doch?!
Beim Workshop in Dresden gab es Einblicke in Nutzen und Möglichkeiten Leichter Sprache. Praktische Übungen halfen den Teilnehmenden zu verstehen, wie man Texte in Leichter Sprache schreibt.

Täglich suchen Menschen online nach Informationen über Unternehmen, wollen Antworten auf verschiedenen Fragen haben oder mehr über ein Thema erfahren. Doch oft sind Webseiten, Broschüren oder auch Bücher schwer verständlich, da die Texte sehr umfangreich und mit zahlreichen Fachbegriffen versehen sind. Für viele Menschen ist es deshalb schwierig, an die benötigten Informationen zu gelangen. Einfach und klar formulierte Texte dagegen ermöglichen einen effektiven Informationsgewinn.

Die Berater des Unternehmens-Netzwerk INKLUSION luden aus diesem Grund am 21. März 2019 Unternehmensvertreter zum Workshop „Leichte Sprache“ in die Räumlichkeiten der Fortbildungsakademie der Wirtschaft nach Dresden ein. Die Referentin Sylvia Freitag, Autorin für Imagefilme und Leichte Sprache, beantwortete an diesem Vormittag Fragen wie „Wem nützt Leichte Sprache?“, „Was verbirgt sich dahinter?“ und „Was sind die Regeln der Leichten Sprache?“. Praktische Übungen ergänzten das Gehörte.

„Das versteht doch kein Mensch“, war die erst Reaktion der Teilnehmenden auf einen Beispieltext, der aus unzähligen Schachtelsätzen und Fachbegriffen bestand. Dabei handelte der Text eigentlich nur von einer Radtour. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften den Text anhand der Regeln der Leichten Sprache umformulieren. Bei der Besprechung ihrer Texte stellten alle schnell fest, dass die Regel „Eine Aussage pro Satz“ gepaart mit einer einfachen Wortwahl, für ein besseres Verständnis sorgt. So kommt ein Text bei vielen Zielgruppen an und wird vor allem verstanden.

„Wir werden im Rahmen der geplanten Überarbeitung unserer Webseite auch die Texte nochmal prüfen und bearbeiten“, so eine Teilnehmerin am Ende des Workshops.

Das Projekt Unternehmens-Netzwerk INKLUSION wird durchgeführt von der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation (BAG abR) e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Es wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds.

https://www.unternehmens-netzwerk-inklusion.de/

Teilnehmende im Workshop Leichte Sprache in Dresden.

Teilnehmende im Workshop Leichte Sprache in Dresden. Bildnachweis: Conny Berger

 

Zurück